DIGITAL – OPTIMAL FÜR KLEINE UND MITTLERE AUFLAGEN, SOWIE PERSONALISIERTE PRODUKTE BEI ENGEN TERMINEN

Sie benötigen dringend Messeflyer, Visitenkarten für den morgigen Geschäftstermin oder nur Vorabexemplare für die morgige Präsentation? Print on Demand? Und dies alles noch in TOP QUALITÄT und kritischen Papieren? Für UNS kein Problem!

Unsere Digitaldruckmaschinen machen möglich und das natürlich in der gewohnten Offsetqualität. Sie werden den Unterschied nicht sehen.

Und das Beste: Alles ab Auflage 1

Digital heißt preiswert drucken in kleinen und mittleren Auflagen. Schnell, flexibel und ohne qualitative Einbußen.

Wir drucken digital mit HP-Indigo und Heidelberger Versafire. Beide Digitaldruckmaschinen bieten einzigartige Vorteile die Sie für Ihre Projekte gewinnbringend einsetzen können.

HP-Indigo gedruckt:

  • für Auflagen ab einem Exemplar
  • Book-on-Demand
  • personalisierter Druck
  • Offsetqualität
Mehr über die Digitaldruckmaschine Versafire CV erfahren

Die Versafire CV druckt CMYK und Sonderfarben wie Weißdruck, fluoreszierende Neonfarbe (Neongelb) sowie Glanzlack flächig oder auch ausgespart für Spotlackierung. Werbe- und Präsentationsmaterialien, Flyer, Falzflyer, Prospekte, Visitenkarten, WIRO-gebundene Loseblattsammlung sowie personalisierte Druckprodukte, Mailings inclusive variablen Datendruck, gebundene Bücher als Soft- oder Hardcover, Kataloge oder Broschüren sind klassische Druckprodukte. Ob allein als Produktionsmaschine bei kleineren Auflagen oder in Kombination mit unserem Offsetdruck-Top Qualität, schnell und günstig dazu.

Mit einem extralangem Format dank integrierter Banner Funktion bis 70 cm Papierlänge überzeugt die Versafire CV durch einen sehr ruhigen Materialdurchlauf sowie einer guten Druckqualität bei gestrichenem, ungestrichenem oder dickem Papier. Für beste Ergebnisse bei anspruchsvollen Materialien wie strukturiertem Papier oder Folien ist standardmäßig ein Saugbandanleger integriert. Auch Transparentpapier oder metallisiertes Material können bedruckt werden.

Eine hohe Automatisierung und Einbindung im Prinect-Workflow steht für Präzision im Druckprozess. So lassen sich Druckaufträge nicht nur sicher, sondern auch schnell und kostengünstig abbilden.

Unterschiedlichste Materialien und selbst anspruchsvolle Druckstoffe lassen sich mit sicher verarbeiten. Ein Farbtoner mit niedrigem Schmelzpunkt erweitert das Spektrum der zu bedruckbaren Materialien erheblich. Durch die Fixiereinheit ist ein hoher Scheuerschutz, insbesondere für Postprodukte gewährleistet.

PEFC sowie FSC Papiere können problemlos produziert werden. Auf Wunsch kann auch klimaneutral gedruckt werden.

Das Colormanagement bei Repa-Druck erfolgt im Offset- und Digitaldruck nach Prozess-Standard-Offsetdruck. Insbesondere bei Hybridproduktion Offset- mit Digitaldruck optimiert dies den gesamten Prozess.

Mehr über die HP-Indigo Drucktechnologie erfahren

Das HP Indigo-Druckverfahren wurde ab 1984 abgesehen vom Laserdruckverfahren als eine eigenständige gleichbedeutende Drucktechnologie entwickelt und 1993 im Digitaldruckmarkt eingeführt. Das primäre Ziel war, die variable digitale Druckbebilderung mit den Vorteilen der Offset-Drucktechnik zu kombinieren. Dies betrifft vor allem Druckqualität, Farbenvielfalt und Bedruckstoffkompatibilität.
Das Druckbild wird direkt aus den digitalen Daten erzeugt. Hierfür wird nur eine platzsparende Druckeinheit benötig, in der alle zu druckenden Farben verarbeitet werden. Das Druckwerk besteht primär aus zwei Modulen: Einer Belichtungseinheit zur variablen Bebilderung der Druckdaten und einem Offsetdruckwerk mit Gummituchzylinder wie aus dem herkömmlichen Offsetdruck bekannt.

 

Das Druckprinzip besteht im Wesentlichen aus nachfolgenden Operationen:

  • Der Laser schreibt das Druckbild auf den Fotobelichtungszylinder, auf dem zunächst ein elektrostatisches Ladungsbild entsteht.
  • Die elektrisch geladene Flüssigfarbe HP ElectroInk wird mittels Fotobelichtungszylinder über die Farbauftragswalzen zugeführt und färbt dann die zu belichteten Stellen ein.
  • Das nun sichtbare Druckbild gelangt nun wie beim Offsetdruckverfahren auf den Gummituchzylinder, wird von diesem dann auf den Bedruckstoff übertragen und trocknet und verfestigt sich danach sofort. Diese Abläufe wiederholen sich für jede Farbe (CMYK) des Druckbildes.
  • Nachdem alle Farben auf die erste Papierseite gedruckt sind, steht der Bogen zum Widerdruck oder zur Weiterverarbeitung bereit. Da die Druckerzeugnisse direkt trocknen und sich die Bedruckstoffe nicht elektrostatisch aufladen, können sie umgehend weiterverarbeitet werden.

HP Indigo-Drucksysteme erzeugen also mehrere Farben auf demselben Offset-Zylinder, der Farbe für Farbe nacheinander auf den Bedruckstoff überträgt. Der Zyklus wiederholt sich für jede Farbseparation; der einzige Unterschied zwischen den Zyklen besteht in der Farbe und den Bilddaten für die gedruckte Farbseparation.

Die Fachmänner an der HP Indigo und Versafire

WIR DRUCKEN FÜR SIE DIGITAL